Brezel mit Tobi aka hypetobs

Hallo Snocksfam,

ich möchte euch heute ein neues Format vorstellen: Das Brezel-Interview.

Warum Brezel?

Naja, jeder mag eben eine gute Brezel und ich verspreche, dass dieses Interview nicht länger dauert als die Zeit, die Du benötigst, um eine Brezel zu essen. 

Zu Beginn werde ich eine einfache und grundlegende Frage klären. Könnte man meinen, denn bei dieser einfachen und offensichtlichen Frage scheiden sich die Geister. Ganze Nationen werden gespalten. Familien werden getrennt. Autos explodieren aus unerfindlichen Gründen in Slow-Motion. Daher ist es unumgänglich zu klären auf welcher Seite, zwischen Apple oder Samsung, Ketchup oder Mayonnaise, Gut oder Böse, meine Interviewpartner stehen. 

Na, willst Du wissen welche Frage das ist? Dann spanne ich Dich nicht zu sehr auf die Folter. Also los geht’s!

Mein heutiger und aller erster Interviewpartner überhaupt ist der Tobi, bekannt durch seinen Instagram Kanal @hypetobs. "Der Typ mit den Adidas Logo Tattoos", so stellt sich zumindest Tobi in seiner Instagram Bio vor.

Lasst uns gemeinsam herausfinden, wer Tobi ist und was er so macht.

 

Hilâl:

"Tobi, bevor wir beginnen möchte ich, dass Du eine essentielle Frage beantwortest:

Wie rum gehört die Brezel?

Gehört das Dicke nach unten oder nach oben?"

Tobi:

"Das Dicke gehört definitiv nach unten. Die Leute, die das anders sehen, sind dann wohl auch diejenigen, die Klopapier nach hinten herunterhängend abrollen. Geht gar nicht."

 

Hilâl:

"Wer ist dieser hypetobs eigentlich?

Wie kamst du zu dem, was du heute machst? Stelle dich bitte in drei Sätzen vor, für die, die dich nicht kennen."

Tobi:

"Ich bin Tobi, 26 Jahre alt und komme aus Bayern.

Mit meinem Instagram Account @hypetobs habe ich eigentlich nur angefangen, weil ich meine Leidenschaft für Fotografie mit meiner Leidenschaft für Sneaker verbinden wollte. Genau dafür habe ich einen neuen Account gestartet, der relativ schnell viele Leute mit der gleichen Leidenschaft gebunden hat."

 

Hilâl:

"Dein Account @hypetobs ist also gar nicht dein Hauptaccount?"

Tobi:

"Zu Beginn war @hypetobs definitiv nicht mein Hauptaccount, das war @toblr. Dort habe ich hauptsächlich Landschaften fotografiert und auch meine Reisen dokumentiert. Seit kurzem probiere ich auch viel Portraits aus. Ich dachte mir, meine Sneakers passen dort nicht in den Feed rein, weshalb ich einen zweiten Account gestartet habe."

 

Hilâl:

"Du hast doch aber auch einen klassischen Blog mit Toblr?"

Tobi:

"Genau, der war damals noch aktiver. Mittlerweile habe ich den offline geschaltet, da fehlt mir die Zeit momentan für. Ich wollte nicht, dass da paar alte Blogbeiträge im Netz schwirren. Lieber konzentriere ich mich auf meine Website, die meine Fotos von Landschaften, Events, Reisen und Schuhen zeigt."

 

Hilâl:

"Ist @hypetobs für dich aktuell ein Hobby oder schon eher ein Job, der mit Verpflichtungen verbunden ist?"

Tobi:

"Das ist schwierig zu sagen, ich sehe das eher als etwas zwischen Hobby und Job. Angefangen habe ich das hobbymäßig und werde das auch weiterhin als ein Hobby ausüben, aus dem einfachen Grund, dass ich das nicht hauptberuflich machen möchte. Wenn ich das hauptberuflich machen sollte, muss ich mir selbst eingestehen, dass wahrscheinlich meine Kreativität und meine Ideen darunter leiden würden. Ich möchte kein "Muss" beim Fotografieren spüren, um Geld einzunehmen, damit ich mir einen gewissen Lebensstandard finanzieren kann. Genau das möchte ich verhindern, wenn ich fotografiere, dann nur aus Lust und Laune."

Brezel aufgegessen?

Das hier war nur ein kurzer Einblick in mein Telefonat mit Tobi. Falls Du noch Hunger auf mehr hast, dann kannst Du gerne morgen (Sonntag, 13.Oktober) auf weitere Fragen gespannt sein.

Im Snockast frage ich unter anderem Tobi was er im „echten Leben“ macht und ob er lieber mit seinem Vergangenheits-Ich oder Zukunfts-Ich sprechen würde. Außerdem gibt es den ein oder anderen Tipp vom sympathischen "Sneakerhead" persönlich.

Ich hoffe diese kurze Brezel hat Dir gefallen und ich freue mich schon auf Dein Feedback! :-)