Ein Nachtclub, ein Notfallsanitäter und eine Neueröffnung

Mannheim ist vielfältig, das ist nichts Neues. Oft denkt man bei diesen Worten ausschließlich an die Multikulti - Gesellschaft, die hier lebt. Obwohl das definitiv zutrifft und sich hoffentlich nie ändern wird, geht es heute um verschiedene Formen der Selbstverwirklichung. Um das Portrait möglichst vielseitig zu gestalten, werden in diesem Artikel ein Nachtclub, ein Shisha-Laden und ein Rettungssanitäter vorgestellt.

Tiffany - Mannheimer Institution im Nachtleben

Seit über 50 Jahren öffnet dieser legendäre Mannheimer Club wöchentlich seine Pforten und lädt Feierwütige zu Abenden voller Stil, Eleganz, guter Musik und besonderer Atmosphäre ein. Damit ist ist das “Tiff” eine absolute Institution im Nachtleben der Quadrate und erfreut sich im Vergleich zu vielen anderen Nachtclubs stetig hohem Andrang. Doch wie schafft es diese Diskothek, seit einem halben Jahrhundert Woche für Woche ihren berühmten Glitzerkeller zu füllen?

Für Inhaber Tom Esselborn liegt das ganz klar an der dort herrschenden familiären Atmosphäre. So wird das Tiffany mittlerweile von Stammkunden bereits in der dritten Generation besucht. Als Gast schätzt man die Nahbarkeit von Inhaber Tom, der sogar um Beziehungs- und Lebensratschläge gebeten wird - und diese bereitwillig erteilt. Ein weiterer Grund für die Beliebtheit des Clubs ist die Tatsache, dass es im Tiff nie Stress gibt. Diese lupenreine Bilanz wird sogar von der Polizei Mannheim attestiert. Zuzuschreiben ist diese Tatsache der knallharten Tür, für die das Tiffany bekannt ist. Was für manche frustrierend sein mag, ist für das Gemeinwohl und die sichere Atmosphäre wichtige Voraussetzung.

Tiffany Mannheim

Nicht nur auf der Tanzfläche, sondern auch in der Führungsriege des Tiffany macht sich die nächste Generation breit. Neben Sohn Milian Esselborn ist seit 2016 auch der aktuelle Geschäftsführer Maximilian Dierschke mit dabei. Dierschke ist der geborene Networker und ergänzt das Vater-Sohn Duo perfekt. Im Dreigespann sorgt man dafür, dass der legendäre Glitzerkeller für Nachtschwärmer auch in Zukunft Anlaufstelle Nummer eins in der Metropolregion sein wird. In Kooperation mit SNOCKS veranstaltet das Tiffany die Eventreihe “Bargeflüster”, bei der Gründer und Interessierte aus der Region zusammenkommen und netzwerken.

Rauchpalast - Premium Wasserpfeifen und mehr

Ob privat oder öffentlich in einer der zahlreichen Shishabars in den Quadraten - Wasserpfeifen haben sich seit Jahren fest im Lifestyle vieler Mannheimer etabliert. Wie bei vielen Genussmitteln kommt es auch bei Shisha unter anderem auf die Qualität an. Das gilt sowohl für den Tabak, als auch die Ausrüstung und das Zubehör. Genau für diese Qualität stehen der Name “Rauchpalast” und die beiden dazugehörigen Läden. Zunächst hat sich Inhaber Fatih den Traum vom eigenen Geschäft in Ladenburg verwirklicht. Als die Geschäfte immer besser liefen, expandierte er kurzerhand nach Mannheim, wo eine noch größere Nachfrage nach seiner Ware herrscht.

Warum Ladenburg? Eigentlich wollte Inhaber Fatih direkt in Mannheim eröffnen, doch hat auf im letzten Moment doch noch eine Absage von der Vermieterin des Objekts erhalten. Nach monatelanger vergeblicher Suche schaute er sich schließlich auch in anderen Städten in der Region um. Ladenburg ist eine kleine Römerstadt in der Nähe Mannheims, aus der übrigens auch Johannes von SNOCKS stammt. Als er dort fündig wurde, überlegte Fatih nicht lange. Mit dieser Entscheidung ging er ein gewisses Risiko ein, da Ladenburg lediglich 12.000 Einwohner hat und ca. 20 Autominuten von Mannheim oder Heidelberg liegt.

Damals haben ihm viele Freunde, Kunden und Familienmitglieder eine schwere Zeit vorausgesagt. Zu Beginn bewahrheitete sich dies, die Verkäufe waren überschaubar und auch die Neukundengewinnung gestaltete sich schwierig. Erst als Fatih anfing, seine Waren über Gewinnspiele auf Social Media zu bewerben, steigerte sich der Bekanntheitsgrad des Rauchpalasts über die Grenzen Ladenburgs hinaus. Exakt drei Jahren nach Eröffnung seines ersten Geschäfts konnte sich Fatih 2019 seinen Traum verwirklichen: Ein Shishaladen in Mannheim. Zu finden ist der Rauchpalast Mannheim inmitten der Quadrate in Q4, 3.

Patrick Flory - Notfallsanitäter und Influencer

Auf Instagram ist er für seine 32.000 follower als “Flory” bekannt ist. Hierbei handelt es sich jedoch nicht, wie man vermuten könnte, um eine Kurzform des Vornamen “Florian”, sodern um seinen Nachnamen. Mit Vornamen heißt der leidenschaftliche Notfallsanitäter Patrick. Bei diesem verantwortungsvollen Beruf ist er verantwortlich für die Einsatzorganisation und -leitung bei einem medizinischen Notfall. Einen typischen Arbeitstag gibt es damit quasi nicht. Sobald Patrick seine zwölfstündige Schicht beginnt, kann es jede Sekunde losgehen.

Social Media nutzt er als Plattform, um den Menschen zu zeigen, wie die Arbeit eines Notfallsanitäters aussieht. Da viele junge Leute davon wenig Ahnung haben, stößt sein Profil auf großes Interesse und erfreut sich einem hohen Beliebtheitsgrad. Patrick lässt es sich dabei nicht nehmen, zu zeigen, wegen welchen Banalitäten der Notruf ausgelöst wird: Angeschlagene Zehen, Eingerissene Fingernägel, Trunkenheit. Darüber hinaus unterrichtet er seine Follower, wie man sich im Notfall zu verhalten hat und welche konkreten Möglichkeiten es zur Hilfeleistung gibt. Damit will er der Bevölkerung bewusst machen, dass Notfallsanitäter, wie der Name schon sagt, nur für medizinische Notfälle zuständig sind. Wählt man die 112, sollte man sich bewusst sein, dass man damit wichtige Ressourcen zur Lebensrettung in Anspruch nimmt.

 

Dem Autor Tim auf LinkedIn folgen

Tim Jaschke