Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist kein Punkt auf einer To-Do-Liste, den man abhaken und sich zurücklehnen kann. Vielmehr ist es eine Reise, die immer wieder neue Herausforderungen bereithält. Wir möchten euch auf diese Reise mitnehmen, mit euch Erfolge teilen, aber auch klar aufzeigen, vor welchen Aufgaben wir noch stehen. Transparenz steht für uns im Fokus. Denn wir sind der Überzeugung, dass Ehrlichkeit und Vertrauen die wichtigste Basis für bewusste Kaufentscheidungen sind. Hier ein paar Punkte, auf die wir stolz sind:

  • Keine Überproduktion: Unsere Produkte sind zeitlos und landen deshalb nicht nach der Saison im Müll.

  • Soziale Nachhaltigkeit: Wir achten auf faire Arbeitsbedingungen und arbeiten nur mit zertifizierten Fabriken zusammen.

  • Umweltbewusste Materialien: Wir verwenden bei den meisten Produkten Bio-Baumwolle oder recyceltes Polyester.

  • Offene Kommunikation: Wir haben uns für absolute Transparenz entschieden und kommunizieren offen zum Thema Nachhaltigkeit.

Die Produktion

Von der Idee zur Socke

Was als Design in Mannheim beginnt, wird in unseren Partner-Fabriken zu hochwertigen Basics für den Alltag. 

Wir produzieren in China, Pakistan, Bangladesch, Sri Lanka und in der Türkei. 


Einer der größten Irrtümer in Sachen Nachhaltigkeit: 

Produktion in Asien ist immer schlecht, Produktion in Europa immer gut. So einfach ist es nicht. Unsere Produktion außerhalb Deutschlands ermöglicht uns in erster Linie günstige Preise, um Basics für alle zu machen. Aber auch das geht fair. 

Wir haben durch langjährige Beziehungen zu den Fabriken und zwischengeschalteten Agenturen eine verantwortungsvolle Lieferkette aufgebaut. Nachhaltigkeit ist ein ganzheitlicher Ansatz, der über den Produktionsort hinausgeht und auch die gesamte Lieferkette umfasst.

Der direkte Draht

Wir setzen uns für faire Arbeitsbedingungen und menschenwürdige Löhne in unseren Produktionsstätten ein und pflegen aktuell eine enge und intensive Zusammenarbeit mit drei spezialisierten Agenturen bzw. Importeur:innen. Wir arbeiten eng mit diesen Produktionspartnern zusammen, um sicherzustellen, dass soziale und ökologische Standards eingehalten werden. 

Wir kooperieren nur mit Fabriken, die von Organisationen wie amfori BSCI oder ähnlichen Institutionen auditiert werden. Zusätzlich setzen wir auf Zertifizierungen wie GOTS, GRS und OCS, die nicht nur ökologische, sondern auch strenge soziale Standards durchsetzen. 



Wir nähen die Basics

Unsere Fabriken sind weit weg, die Menschen, die dort arbeiten, sind uns trotzdem nah. 

Mitglied im Bündnis für nachhaltige Textilien

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit

SNOCKS ist Teil des Bündnisses für nachhaltige Textilien und darauf sind wir wirklich stolz. Wir haben uns mit den anderen Bündnis-Mitgliedern das Ziel gesetzt, soziale und ökologische Standards in der Textilbranche zu verbessern. Und so sieht das konkret aus: Wir orientieren uns an internationalen Standards für Menschen- und Arbeiterrechte, Umweltschutz und Korruptionsprävention. Unser Engagement im Bündnis beinhaltet regelmäßige Überprüfungen und Berichte, um sicherzustellen, dass wir kontinuierlich Fortschritte machen und Risiken in unserer Wertschöpfungskette minimieren. Für uns ganz wichtig: Was wir tun und versuchen, was uns gelingt und woran wir noch scheitern – all das teilen wir offen mit euch.


Das Bündnis für nachhaltige Textilien

Das Bündnis für nachhaltige Textilien ist eine Multi-Stakeholder-Initiative mit rund 140 Mitgliedern, zu denen Unternehmen, Verbände, Gewerkschaften, die Zivilgesellschaft, Standardorganisationen und die Bundesregierung gehören. Du bist hier richtig, wenn du als Unternehmen deiner ökologischen und menschenrechtlichen Verantwortung in der gesamten Lieferkette gerecht werden möchtest. Das Bündnis bietet dir ein breites Netzwerk und Unterstützung an. Im Mittelpunkt steht der Sorgfaltspflichtenansatz (Due Diligence), der im Nationalen Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte beschrieben und von der OECD für den Textilsektor spezifiziert wurde.


Unsere Materialien

Daraus bestehen die Basics

Wir finden, unsere Materialien können sich wirklich sehen lassen.

Unsere Produkte bestehen zum größten Teil aus Bio-Baumwolle, gefolgt von recyceltem Polyester. Aber: Da ist noch Luft nach oben.
Vor allem bei unserer Spitze aus Nylon und Elasthan sind wir aktiv auf der Suche nach nachhaltigeren Alternativen. Bleibt gespannt.

In unserem aktuellen Sortiment befinden sich lediglich vier Produkte mit Bestandteilen tierischen Ursprungs. Dabei stellt Wolle das einzige tierische Material dar und macht weniger als 1% der von uns verwendeten Materialien aus. Um hier das Thema Tierwohl in den Fokus zu stellen, haben wir seit Februar 2023 eine Virgin Wool Policy. 


Herausforderung Baumwolle

Wir sind stolz darauf, dass unsere Baumwolle zu 99 % aus biologischem Anbau stammt. Und dank der GOTS-Zertifizierung können wir sicherstellen, dass in unserer gesamten Lieferkette hohe ökologische und soziale Standards eingehalten werden. 

Aber gerade beim Thema Baumwolle ist die absolute Transparenz eine große Herausforderung. Denn hier sind viele kleine Bäuer:innen, Zwischenhändler:innen und Verarbeiter:innen beteiligt. 

Oftmals wird Baumwolle aus verschiedenen Quellen gemischt, bevor sie zu einem Garn verarbeitet wird. Das erschwert es uns, die Herkunft jeder Faser zurückzuverfolgen. Wir sind dabei, hier noch tiefer einzutauchen, um auch diese kleinen Stationen entlang unserer Lieferkette genau zu kennen.

Unsere Verpackung

  • Produktverpackung
  • Versandverpackung

Diese eleganten Glassine Bags lösen als neue Verpackung unsere Boxen ab. Sie bestehen aus FSC®️ Mix zertifiziertem Papier und sind leichter als die bisherigen Verpackungen. Nicht wundern: Bis wir komplett umgestellt haben, werden vielleicht noch Papierboxen bei dir ankommen.


Unsere Versandmaterialien bestehen aus 100% Altpapier und wir verzichten vollständig auf unnötiges Klebeband. Das bedeutet für dich: komplett plastikfrei. 

Unser Ziel? 

Den ökologischen Fußabdruck unserer Verpackungen zu verringern. Das ist uns hoffentlich mit unserer neuen Verpackung gelungen. Wir arbeiten daran euch Zahlen und Fakten zu liefern

Unsere Zertifizierungen

Ein zentraler Aspekt unserer Nachhaltigkeitsbemühungen ist die Qualität und Zertifizierung unserer Produkte. Alle unsere Produkte sind nach dem OEKO-TEX® STANDARD 100 zertifiziert. Zusätzlich können wir stolz verkünden, dass ein Großteil unserer Produkte ebenfalls mit GOTS, OCS oder GRS zertifiziert ist. Diese Zertifikate stehen für unsere Verpflichtung, sowohl ökologische als auch soziale Kriterien entlang der gesamten textilen Lieferkette zu erfüllen.

Unser Fußabdruck

Wir produzieren Basics und damit hinterlassen wir Spuren - im Büro, bei der Produktion, beim Transport. Diese Spuren lassen sich nicht verhindern, aber sie lassen sich reduzieren. Wir zeigen euch hier, wo uns das bereits gut gelingt und wo wir noch ran müssen. 

  • Das machen wir bisher
  • Hier müssen wir noch ran
  • 100% Ökostrom in unseren beiden Offices

  • Klimafreundlicher  Versand mit DHL GoGreen

  • Transport: 97 % Schiff, 2 % Lkw, 1% Flugzeug

  • CO2 Berechnung: Unternehmen und Produkte 

  • Wir setzen uns CO2-Emissionsreduktionsziele

  • Interne Reiseguideline: Zug first


  • Kein Rücknahmeprogramm: Recycling, Second Hand

  • Noch kein Elektroauto im Retail-Department

  • Wir verursachen CO2-Emissionen 

Die CO2-Bilanz unserer Boxershorts

Wer sich verbessern will, muss erstmal wissen, wie er dasteht. Das Unternehmen ConClimate hat uns dabei geholfen, für das Jahr 2022 sowohl unseren  Corporate Carbon Footprint (CCF) als auch den CO2-Fußabdruck pro Produkt (PCF) zu ermitteln.


2022: 21.533,94 Tonnen CO2e (inkl. 10% Sicherheitsaufschlag)

Scope 1: 0 Tonnen CO2e (CO2e = Zusammenfassung verschiedener Treibhausgase)

Scope 2: 32,80 Tonnen CO2e

Scope 3: 19.543,50 Tonnen CO2e


Auf Basis der Berechnungen können wir die nächsten Schritte gehen. Wir haben uns jetzt selbst die Aufgabe gestellt, unsere CO2-Emissionen nicht zu kompensieren, sondern zu reduzieren. 

Was ist Scope 1-3?

Die CO2-Bilanz nach dem GHG (Greenhouse Gas) Protokoll teilt die Emissionen eines Unternehmens in drei Bereiche (Scope 1-3) auf:


Scope 1: 

Direkte Emissionen, die aus Quellen stammen, die ein Unternehmen selbst besitzt oder kontrolliert, wie zum Beispiel Abgase von firmeneigenen Fahrzeugen oder Emissionen aus firmeneigenen Fabriken.

Scope 2: 

Indirekte Emissionen, die durch die Erzeugung von gekauftem Strom, Wärme oder Kühlung entstehen, den das Unternehmen für seinen Betrieb nutzt.

Scope 3: 

Alle anderen indirekten Emissionen, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens entstehen, einschließlich der Emissionen, die bei der Herstellung der Produkte durch Lieferant:innen anfallen und durch Mitarbeiter:innen, die zur Arbeit pendeln. 

Warum Reduktion statt Kompensation?

Ganz einfach: Kompensation ist gut, aber Vermeidung ist besser. Indem wir unsere Emissionen direkt an der Quelle reduzieren, kommen wir dem Kern des Problems näher und schaffen langfristige Lösungen.

Was sind unsere Reduktionsziele?

Als eher kleines Unternehmen legen wir uns die Latte gerade sehr hoch. Denn wir haben uns Reduktionsziele im Einklang mit den Science Based Targets (SBT) gesetzt. Falls ihr euch fragt, was das ist: SBT sind wissenschaftlich fundierte Ziele zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen, und zwar so, dass wir die globale Erwärmung deutlich unter 2°C halten. 


Was das genau für uns heißt: 

  • Reduzierung der Emissionen in Scope 1 und 2 um 42 % bis 2030.
  • Aktive Reduzierung von Scope-3-Emissionen.
  • Langfristiges Ziel: Net-Zero bis 2045, mit einer Reduktion von 90 % über alle drei Bereiche.


Unsere ersten Schritte dazu:

  • Umstieg auf Elektrofahrzeuge.
  • Einsatz erneuerbarer Fernwärme.
  • Motivation und Unterstützung unserer Partner:innen in der Lieferkette zur Umstellung auf erneuerbare Energien.

Mehr dazu erfährst du hier.

tip me & SNOCKS

Gemeinsam für mehr Wertschätzung und Fairness

tip me ist ganz einfach erklärt: Ihr gebt Trinkgeld für unsere Näher:innen und wir verdoppeln. Das könnt ihr nach eurer Bestellung bei SNOCKS oder jetzt direkt über den Button tun. Helen, Geschäftsführerin von tip me, ist im Mai 2023 nach Pakistan gereist und hat nicht nur die erste Runde Trinkgeld (2392 Euro) übergeben, sondern auch beim Appreciation Day mit den Mitarbeitenden gefeiert. tip me ist direkt und transparent: Die Trinkgelder landen zu 100% bei unseren Näher:innen in Pakistan. Kein Schnickschnack, keine Zwischenhändler.


Basics für alle

Nachhaltigkeit braucht verschiedene Blickwinkel

Uns ist wichtig, dass wir Basics für alle Menschen machen – ganz egal, welche Herkunft sie haben oder welches Aussehen sie mitbringen. Das Einbeziehen aller Menschen fördert nicht nur soziale Gerechtigkeit, sondern oft auch nachhaltigere Entscheidungen, da vielfältige Perspektiven berücksichtigt werden. Unsere Kund:innen sollen sich gesehen, wertgeschätzt und in unseren Produkten einfach wohlfühlen. 

Daher arbeiten wir ständig daran, unsere Größenpalette anzupassen und zu erweitern, um sicherzustellen, dass wirklich jede:r das passende Produkt für sich findet. 

Inklusion und Vielfalt sind nicht nur Schlagwörter für uns, sondern Kernwerte, die unser Handeln leiten. 

Und jetzt ihr

Wir können nicht alle die Welt verändern, aber Gewohnheiten in unserem Alltag. 

Zum Beispiel beim Waschen. 

7 schnelle Fragen & Antworten

Ist SNOCKS als Unternehmen nachhaltig? 

Puuh, eine einfache Ja/Nein-Frage, die gar nicht so einfach zu beantworten ist. Sagen wir es so: Wir geben unser Bestes und achten darauf, unseren SNOCKS-Alltag immer nachhaltiger zu machen.


Beispiele aus unserem Office in Mannheim


- Ökologisch: 100% Ökostrom, Einkauf von umweltfreundlichem Bürobedarf

- Sozial: Gesundheitsmanagement (Mental Health, Yoga), Work & Life Balance (Remote Work, Fellnasen im Office), Diversity (Barrierefreie Räume am Arbeitsplatz, Genderneutrales Badezimmer) 


Leider gelingt es uns nicht immer:

Sommertrip 2022: Flugreise mit dem gesamten Team nach Mallorca*


*Um die Treibhausgasemissionen in Höhe von 50,9t CO2 nach dem Gold Standard auszugleichen, haben wir in ein Klimaschutzprojekt in Indien investiert.

Sind die Produkte von SNOCKS nachhaltig?

Wie gern würden wir einfach laut “Ja” antworten. Aber so einfach ist es leider nicht. Dafür ist eine nachhaltige Textilindustrie eine zu große Herausforderung. Aber was wir sicher sagen können: Wir geben unser Bestes. Wir setzen auf Bio-Baumwolle, recyceltes Polyester und sind dabei, unsere Umweltauswirkungen weiter zu minimieren. Weil wir auch soziale Verantwortung übernehmen, schauen wir uns unsere Lieferkette und Arbeitsbedingungen ganz genau an.

Durch die Produktion von Basic Kleidung, die nicht aus der Mode kommt, können wir auch die Überproduktion von Kleidung vermeiden. Wir setzen beim Transport übrigens auf Schiffe, weil sie einfach umweltfreundlicher als Flugzeuge sind. Nur im Notfall (2022: 1%) nutzen wir einen Flieger. 

Sind eure Produkte aus Bio-Baumwolle?

Wir verwenden zu 99% Bio-Baumwolle. Ja, okay, dieser eine Prozentpunkt wäre noch nice, aber im Moment verkaufen wir noch einzelne, die herkömmliche Baumwolle enthalten. Warum wir auf Bio-Baumwolle setzen: Wir bauen sie ohne schädliche Chemikalien und synthetische Pestizide an. Damit schonen wir nicht nur die Umwelt, sondern auch die Gesundheit der Landwirt:innen. Bio-Baumwolle fördert außerdem nachhaltigen Wasserverbrauch und die Bodengesundheit. Der Global Organic Textile Standard (GOTS) stellt sicher, dass diese und weitere ökologische und soziale Kriterien eingehalten werden. 

Wo produziert SNOCKS die Produkte?

Unsere Produkte werden in China (82%), Pakistan (17%) und in der Türkei (1%) produziert. Ganz neu dazu gekommen sind Bangladesch und Sri Lanka, für die wir zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Prozentangabe machen können. Damit wir in Deutschland sicher sein können, dass die Bedingungen vor Ort gut sind, arbeiten wir nur mit Produktionsstätten zusammen, die regelmäßig von amfori BSCI oder vergleichbaren Sozialstandards von externen Gutachter:innen auditiert werden.

Welches ist euer  "nachhaltigstes" Produkt?

Achtung, Politiker-Antwort: Es kommt darauf an. Aber es kommt wirklich darauf an, unter welchen Aspekten du die Produkte betrachtest, die ganz unterschiedliche Vorteile mitbringen. Unsere Produkte aus Bio-Baumwolle und recyceltem Polyester* liegen auf jeden Fall weit vorne, da sie helfen, die Umwelt weniger zu schädigen. Um abschließend sagen zu können, welches unser nachhaltigstes Produkt ist, fehlen uns unter anderem Daten zu Wasserverbrauch und Langlebigkeit. Wir sind dran.


*UUm Mikroplastikverschmutzung beim Waschen zu verhindern, empfehlen wir die Verwendung eines GUPPYFRIEND Waschbeutels.

Warum produziert ihr nicht in Deutschland?

Einer der größten Irrtümer in Sachen Nachhaltigkeit: Produktion in Asien ist immer schlecht, Produktion in Europa immer gut. So einfach ist es nicht. Unsere Produktion außerhalb Deutschlands ermöglicht uns in erster Linie günstige Preise, um Basics für alle zu machen. Aber auch das geht fair. Es wäre blinder Aktionismus, alle Zelte abzubrechen und den Fabriken die Arbeit durch unsere Aufträge komplett zu entziehen. Internationale Standards garantieren uns, dass bei unserer Produktion alles mit rechten Dingen zugeht. Wir haben durch langjährige Beziehungen eine verantwortungsvolle Lieferkette aufgebaut und setzen uns für faire Arbeitsbedingungen und menschenwürdige Löhne in unseren Produktionsstätten ein. Wir arbeiten eng mit unseren Produktionspartnern zusammen, um sicherzustellen, dass soziale und ökologische Standards eingehalten werden. Nachhaltigkeit ist ein ganzheitlicher Ansatz, der über den Produktionsort hinausgeht und auch die gesamte Lieferkette umfasst. 

Was wollt ihr als nächstes tun in Sachen Nachhaltigkeit? 

Nachhaltigkeit ist gerade in der Textilbranche eine verdammt große Herausforderung. Deshalb sind wir der Überzeugung: Transparenz und Ehrlichkeit sind hier am wichtigsten. Wir arbeiten deshalb gerade an einem Nachhaltigkeitsbericht. Wir wollten ihn eigentlich schon im Jahr 2023 veröffentlichen, aber das haben wir schlicht nicht geschafft. 2024 wird er kommen, versprochen. Er wird euch tiefe Einblicke und uns wichtige Erkenntnisse geben, damit wir immer besser werden können. Es ist eine Reise. Kommt ihr mit?

Noch offene Fragen? 

Hey, ich bin Lisa. 

Als Nachhaltigkeitsmanagerin bei SNOCKS ist mein wichtigster Tipp: Jedes Produkt hinterlässt Spuren auf diesem Planeten. Auch wenn