Fünf Arten von Schmuck die jeder Mann tragen kann…

Schmuck für Männer ist in meinen Augen eine schmale Gratwanderung. Es gibt Schmuckstücke wie eine schicke Armbanduhr oder ein Paar ansehnliche Manschettenknöpfe, die man jeden Tag tragen kann und dann gibt es einige, die einfach zu viel des Guten sind. So kann ich persönlich mit Halsketten nichts anfangen, ist mir einfach too much. Aber bekanntermaßen schadet es nicht, wenn man ab und an ein wenig über den Tellerrand schaut.

 

Aus diesem Grund gibt’s den heutigen Beitrag, in welchem ich fünf Arten von Schmuck die jeder Mann tragen kann zusammengestellt habe. Wie immer kommt es auf den persönlichen Stil und Geschmack an. So kann man dick auftragen, mit massiven Armbanduhren, goldenen Ketten und fünf Ringen an einer Hand oder man wählt die dezentere, minimalistischer Variante und kombiniert geschickt verschiedene Schmuckstücke miteinander. Letzteres spricht mich mehr an.

Bei der Auswahl der verschiedenen Stücke entscheidet schlussendlich der eigene Geschmack. Eine erste Hilfestellung dabei gibt dir aber sicherlich mein Beitrag: 1×1 der Produkt- und Pflegekunde von Edelmetallen. Dort gebe ich dir einen Einblick auf ausgewählte Edelmetalle und wie diese am besten gepflegt werden.

Armbanduhr – ein Essential für den Mann

Es müssen nicht unbedingt Luxusuhren für Herren sein, welche dein Handgelenk schmücken. Auch eine einfache, günstige Armbanduhr kann richtig kombiniert einiges her machen. Es kommt eben ganz darauf an was man von seiner Uhr erwartet. Soll es nur ein Styleelement für das eigene Sommer-Outfit sein oder eine Uhr, welche man auch noch in zehn Jahren tragen möchte.

Zielt man darauf ab möglichst lange etwas von seiner Armbanduhr zu haben, dann sollte man sich vor dem Kauf ein paar Gedanken machen. Es empfiehlt sich hierbei nicht auf Trends zu setzen, sondern auf klassische Modelle, welche auch noch in zehn Jahren angesagt sind. Auch die Qualität sollte entsprechend hochwertig sein. Mit diesen zwei Ansprüchen im Hinterkopf steigt der Preis der Uhr natürlich. In meinem Beitrag Neun Armbanduhren unter 200 Euro habe ich dir schon einige Modelle vorgestellt, welche schick aussehen, aber dennoch nicht zu viel kosten.

Egal ob kostengünstig oder teuer, die Armbanduhr an sich ist für mich das Schmuckstück schlechthin, welches Mann im Alltag tragen kann. Diese lässt sich in eine Vielzahl von Outfits mit einbringen. Ein Punkt auf den man bei der Auswahl deshalb noch achten sollte ist der, dass die Uhr farblich zu den restlichen Accessoires passt. So sollte man zu einem braunen Paar Schnürer und einem braunen Ledergürtel nicht unbedingt eine Uhr mit schwarzem Armband tragen – braunes Leder oder ein Edelstahlarmband sind hier die richtige Wahl.

Armbänder für den Mann – als Ergänzung zur Uhr

Wer im Alltag ein wenig mehr aus seinen Accessoires herausholen möchte, der sollte sich mit einem Armband, als Ergänzung zur Uhr, beschäftigen. Und nein, ich meine keine Wolfgang Petry Wollstreifen um den gesamten Unterarm. Sondern ein dezentes Armband, welches farblich mit der eigenen Armbanduhr und dem restlichen Outfit harmoniert. Bei der Auswahl eines solchen gilt es auf jeden Fall darauf zu achten, dass weniger mehr ist.

Minimalistisch, dezent ist auch hier wieder ein vernünftiger, zeitloser Ansatz. Wer kein Armband von der Stange möchte, dem empfehle ich einfach eine Lederschnur zu erwerben, diese zwei-, dreimal um den Arm zu wickeln und zu verknoten. Fertig ist das eigene Armband. Reicht als Blickfang schon aus.

Ein wenig ausgefallener wird es mit den Armbändern von le Chat Vivi. Diese werden von Hand, auf Maß nach Bestelleingang in Berlin gefertigt. Selbst trage ich dieses Armband von le Chat Vivi. Hochwertig verarbeitet, dezent und angenehm zu tragen.

Krawattennadel – im Alltag eher selten gesehen

Im Alltag ist die Krawattennadel als Accessoire beziehungsweise Schmuckstück eher selten gesehen. Was unter anderem daran liegen mag, dass man nicht tagtäglich mit Krawatte und Anzug bei der Arbeit erscheinen muss. Persönlich trage ich Krawatte nur zu besonderen Anlässen oder wenn ein Anzug mit im Spiel ist.

Daher nenne ich eine Krawattennadel auch noch nicht mein eigen. Finde es persönlich aber durchaus interessant, wie man mit einem solchen dezenten Accessoire sein eigenes Outfit aufwerten kann. Abgesehen von den schlichten Krawattennadeln, gibt es auch auffälligere Modelle, welche auf aufwendige Verzierungen setzen.

Hier gilt es natürlich den schmalen Grat zu wahren zwischen ansehnlich und total überladen. Eine generelle Empfehlung ist eher schwer auszusprechen und sollte stets in Hinblick auf das eigene Outfit getroffen werden.

Manschettenknöpfe – ohne viel Aufwand das eigene Hemd aufwerten

Ein Schmuckstück welches meiner Meinung nach stark unterschätzt wird sind Manschettenknöpfe. Zunächst nur zu festlichen Anlässen getragen, begleiten mich diese immer öfters im Alltag. Dank unterschiedlicher Designs, humaner Preise und einer schier endlosen Auswahl ist es eher schwierig sich auf ein bestimmtes Paar Manschettenknöpfe festzulegen, als gar keins zu finden.

Betrachtet man das Angebot wird schnell klar, dass die Preise sich von fünf Euro bis zu mehreren tausend Euro bewegen können. Je nach verwendetem Material, Qualität und Art der Herstellung. Aber auch hier gilt, zunächst einmal mit diesen in Berührung kommen und wenn es gefällt kann man die Ansprüche an seine Manschettenknöpfen entsprechend steigern. Die Preise steigen automatisch mit, versprochen!

Siegelringe – als Schmuckstück für den Mann in 2016 angekommen

Wenn man sich ein wenig mit Schmuckstücke für den Mann beschäftigt, dann stolpert man eher früher als später über Siegelringe. Diese kennst du sicherlich auch. Auffällige, massive Ringe, welche meist an der linken Hand getragen werden. Am besten goldfarben und mit dem ein oder anderen Stein versehen. Wenn es ein wenig dezenter sein darf in hellen, silbrigen Tönen mit Prägung anstatt Steinen.

Muss einem auf jeden Fall gefallen und vor allem zum eigenen Style passen. Persönlich trage ich nur meinen Ehering an der rechten Hand, einen weiteren Ring, vor allem einen solch massiven an der linken Hand kann ich mir eher nicht vorstellen. Ist eben wie alles eine Frage des eigenen Geschmacks. Entscheidet man sich für das Tragen eines solchen Siegelringes gilt es darauf zu achten, dass dieser farblich mit den anderen Schmuckstücken/Accessoires harmoniert.

Zu einem goldenen Siegelringe sollte im besten Fall eine goldene Armbanduhr getragen werden. Ob man den massiven Ring nun noch mit einer großen, verspielten Armbanduhr kombiniert oder mit einer eher schlichten, bleibt dabei jedem selbst überlassen.

Nun interessiert mich natürlich noch, welche Schmuckstücke trägst du als Mann? Kommt für dich überhaupt etwas anderes als eine Armbanduhr in Frage?