Bei Socken die Ferse stricken

Hier trennt sich nun die Spreu vom Weizen. Eine Ferse stricken will gelernt sein! Wie so oft beim Stricken führen aber auch hier viele Wege nach Rom, du hast also verschiedene Vorgehensweisen zur Auswahl. Außerdem darfst du für die Ferse die Anzahl der verwendeten Nadeln reduzieren. Allerdings kommt es hierbei auf die Reihenfolge an. Konkret solltest du die zweite und dritte Nadel und deren Maschen nicht beachten. Bitte achte darauf, dass die Maschen nicht von der Nadel rutschen, ansonsten ist ein Teil deiner Arbeit umsonst passiert. Wenn du nichts dem Zufall überlassen möchtest, kannst du die gerade nicht eingesetzten Nadeln auf einer Rundnadel platzieren oder mit einem Faden verknoten.

Die Rückwand der Ferse stricken

Wenn du aufmerksam gelesen hast, weißt du: die Fersenrückwand wird nur unter Benutzung der ersten und vierten Nadel gestrickt. Dazu werden die Maschen von diesen beiden Nadeln kombiniert und auf einer gemeinsamen Nadel vereint. Anschließend wird in Hin- und Rückreihen gestrickt. Dabei bestehen die Hinreihen aus rechten Maschen, die Rückreihen aus linken Maschen. Logischerweise hängt die Anzahl der benötigten Reihen von der angestrebten Sockengröße ab. Hierzu empfiehlt es sich, die Socken Größentabelle zu Rate zu ziehen.

ferse_stricken

Fersenkäppchen stricken

Nun kommen wieder mehrere Nadeln zum Einsatz. Alle Maschen, die zuvor auf einer gemeinsamen Nadel gesammelt wurden, werden jetzt auf wieder auf drei separate Nadeln verteilt. Auch hier ist die genaue Aufteilung der Maschenverteilung abhängig von der Zielgröße der Socken und kann der Größentabelle entnommen werden. Im Prinzip strickst du jetzt einfach Masche für Masche und Nadel für Nadel drauf los, bis die letzte Reihe Maschen fertig ist. Handelt es sich hierbei um rechte Maschen, ist dein Job beendet. Sind es jedoch linke Maschen, solltest du noch eine Reihe rechte Maschen dahintersetzen.

Zwickel stricken

Jetzt sind alle Nadeln im Einsatz und es wird richtig anspruchsvoll. Dabei übernimmt eine Nadel die aktive Rolle, auf den anderen Nadeln ruhen die Maschen. Die hohe Kunst ist nun, eine in der Größentabelle spezifizierte Anzahl an Maschen aus der Sockenferse herauszustricken. Ist das geschehen, geht es mit den Maschen der zweiten und dritten Nadel weiter. Diese werden alle rechts gestrickt. In insgesamt drei Runden verarbeitest du sämtliche Maschen von den verschiedenen Nadeln. Zum Abschluss werden nur noch die rechten Maschen gestrickt. Zu diesem Zeitpunkt solltest du die Socke immer mal wieder anziehen, um die Größe zu überprüfen.