Stopfpilz und Stopfei - was ist das?

Beim Stopfpilz handelt es sich um ein Hilfsmittel, dass zum Nähen von Socken verwendet wird. Ein weiteres derartiges Hilfsmittel ist das Stopfei. Beide Objekte sind dazu da, um die Socken über sie zu stülpen. Damit verhinderst du, dass sich Öffnungen in der Naht zusammenziehen. Besonders wenn du ein Loch nähen willst, sind diese Hilfsmittel sehr praktisch. Beide Produkte eignen sich für alle gängigen Handstiche, wie beispielsweise dem Heftstich.

Stopfpilz als Standardausrüstung

Wer regelmäßig näht und dementsprechend einen klassischen Nähkasten besitzt, der hat mit hoher Wahrscheinlichkeit darin einen Stopfpilz liegen. Wie der eigentümliche Name schon erahnen lässt, ist dieses nützliche Hilfsmittel wie ein Pilz geformt. Viele Exemplare haben sogar das typische Muster eines Fliegenpilzes auf die nach oben gewölbte Oberfläche lackiert. Ein Stopfpilz wird aus Holz gedrechselt, an seiner flachen Unterseite befindet sich entweder ein Schaft oder eine Vertiefung für den Zeigefinger, um die Handhabung zu erleichtern. Willst du nun ein Loch nähen, spannst du den kaputten Socken am besten über den Stopfpilz. Dabei solltest du darauf achten, dass das Loch zentral auf der gewölbten Oberfläche liegt. Dadurch sorgst du dafür, dass sich die Löcher beim Nähen nicht zusammenziehen. Fun Fact: Konrad Adenauer, der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, hat seinerzeit eine beleuchtete Version des Stopfpilzes entwickelt. Seine Erfindung sollte das Nähen von Socken auch bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglichen. Leider hat sich die Idee des bekannten Politikers nie durchgesetzt.

Stopfpilz

Stopfei als Alternative

Wer keine Pilze mag oder gerne mit einem etwas handlicheren Hilfsmittel arbeitet, der kann es mit dem sogenannten Stopfei probieren. Bei diesem Hilfsmittel handelt es sich um einen Gegenstand, der in Form und Größe tatsächlich einem Hühnerei entspricht. Gewöhnlich wird das Stopfei, wie auch der Stopfpilz, aus Holz gedrechselt. Allerdings gibt es auch Alternativen aus anderen Materialien. Früher war es beliebt, das Stopfei wie Fingerhüte zu verzieren und anschließend zu verschenken. Neben dem dekorativen Aspekt hat das Stopfei aber natürlich auch einen praktischen Nutzen. Analog zum Stopfpilz kannst du es in löchrige Socken stecken, um das Nähen der Löcher zu erleichtern. Konkret sorgt dieses Hilfsmittel für mehr Spannung, wodurch die Näharbeit erleichtert wird. Auch für das Stopfei entwickelte der fleißige Erfinder Konrad Adenauer eine beleuchtete Version. Leider setzte auch diese Erfindung sich nie durch.

Stopfei